48 HOURS IN MYKONOS TOWN – what to see

48 HOURS IN MYKONOS TOWN – what to see

Mykonos stand mittlerweile schon soo lange auf meiner Travel-Bucketlist, umso mehr hat es mich gefreut, als es jetzt Anfang Mai ENDLICH so weit war – unser Kurztrip auf die wunderschöne griechische Insel stand an. Da es nur ein Kurztrip war und es Anfang Mai auch nicht immer sicher ist, dass man schönes/warmes Wetter erwischt, haben wir uns dafür entschieden ein Hotel direkt in Mykonos Stadt zu buchen und die Strände bei unserem nächsten Besuch abzuklappern, wenn mehr Zeit da ist und richtiges Sommerwetter herrscht.
Wie der Titel dieses Blogposts schon verrät, hatten wir eigentlich nur 48 volle Stunden, um durch die Stadt zu schlendern, ich kann aber sagen, dass das vollkommen ausreicht. Eigentlich würden auch 24 Stunden ausreichen, also nur ein Tag, um Mykonos Stadt komplett zu entdecken. Kein Witz – alle Sehenswürdigkeiten und schönen Spots sind in maximal 10 Gehminuten locker zu erreichen. Grade mal, wenn man zur berühmten Sunset Bar 180 raufspazieren möchte, kann es wegen dem steilen Berg ein wenig länger dauern. 🙂

Eine nette Taxifahrerin hat uns übrigens erklärt, dass die beste Reisezeit für Mykonos (oder wohl generell die griechischen Inseln) Mai bis früher Juni und dann wieder im September ist. In der Hochsaison dazwischen kann es echt “crazy” werden, was die Touristenmassen angeht. Also bedenkt das eventuell bei eurer Reiseplanung, wenn ihr hauptsächlich hinfliegt um die Stadt anzuschauen. Zum Schwimmen ist man dann doch wohl eher in der Hauptsaison besser dran, weil wärmer. 🙂

Mykonos has been on my travel bucketlist for so long now, so you can imagine how excited I have been once we finally arrived on this beautiful greek island for a short trip at the beginning of may. It was only a short trip though and you can’t be 100 % sure about having summer weather in May, that’s why we chose a hotel in Mykonos town and decided to visit some beaches next time when we’re coming back.
Like I said in the headline of this blogpost, we only had 48 hours to discover the town, but that’s absolutely enough. Actually 24 hours would be enough too, to get a good impression of the city and visit all the famous spots. No joke – all the sights and major touristy places are in a 10-min walking distance. Just when you’re about to visit the famous 180 sunset bar you’ll need to add some time because the walk up the hill can be quite exhausting. 🙂 

Our taxi driver btw told us, that the best time to visit Mykonos (or speaking about the greek islands in general) is May until early June

 

– KASTRO’s MYKONOS

 

Ein Restaurant mit absolutem Postkartenmotiv! Wir hatten Glück, da wir nicht lange warten mussten, um ganz vorne am Meer einen Platz zu ergattern (kann es nur wiederholen- deswegen liebe ich es in der Nebensaison zu verreisen). Wenn man sich die Bilder so anschaut, ist es denke ich auch nur verständlich, dass wir dort gar nicht mehr weg wollten.
Auf den letzten beiden Bildern unten seht ihr den Ausblick auf die berühmten Windmühlen, den wir von unserem Tisch aus hatten. Zum Essen in dem Lokal kann ich leider nichts sagen, da wir nur etwas getrunken haben, aber dafür ist es absolut einen Besuch wert!

What a perfect postcard motive this place is! We were so lucky because we were able to get a table at the waterfront without waiting for too long (again – I just love low-season travelling). Looking at the following pics I think it’s easy to understand why we didn’t want to leave this place again.
Pictured on the last two pics is the view we had from our table at the famous windmills.
Unfortunately I can’t say anyting about the food, because we just had drinks there, but for that it’s absolutely worth it!

 

 

– PARAPORTIANI CHURCH

 

Eine wunderschöne Kirche, die beinahe direkt am Meer liegt.

A beautiful church, very close to the ocean.

 

– PANACHRA CHURCH

 

 

– THE FAMOUS HAPPINESS STORE

 

Gebt einfach in Google “Happiness Store Mykonos” ein, oder KOUFOU EFTHYCHIA.

Just look up “happiness store” in Google Maps, or KOUFOU EFTHYCHIA.

 

 

– TRY TO GET LOST

 

Hört sich vielleicht seltsam an, aber ich kann euch auch nur empfehlen, wenn ihr genug Zeit habt, einfach drauf los zu spazieren und euch zu verlaufen! Es gibt SO viele kleine Gassen in Mykonos, die nicht mal auf Google Maps eingezeichnet sind (wir haben es auch versucht uns damit zurechtzufinden, aber dann nach einiger Zeit aufgegeben). Deswegen ist das mit dem Verlaufen auch echt einfach! Aber keine Sorge! Man kommt irgendwie immer wieder an den selben bekannten Orten vorbei, an denen man sich dann orientieren kann! Und gerade das umherschlendern und zufällig neue süße, kleine Gassen und Ecken zu finden, macht ja auch echt Spaß. 🙂
Die folgenden Bilder sind eben irgendwo inmitten der Stadt gemacht worden. Kann jetzt im Nachhinein echt schwer nachvollziehen, wo genau. Aber ihr findet sie – da bin ich mir sicher. 🙂

It might sound a bit weird, but I can highly recommend, in case you’re having enough time, to just start walking and get lost! There are SO many small (cobblestone) streets in Mykonos town, which aren’t even on Google Maps (we tried to navigate with Google Maps but failed at some point). That’s why it is so easy to get lost! But don’t worry! You’ll pass some famous spots over and over again, which are helpful to navigate yourself. And somehow just strolling around and discovering new, cute corners and streets is so much fun! 🙂
I took the following pics somewhere across the town. Hard to tell where exactly though. You’ll find them – i’m sure about that! 🙂 

 

 

 

– LITTLE VENICE & KATO WINDMILLS

 

 

 

– 180 SUNSET BAR DURING THE DAY / 180 SUNSET BAR UNTERTAGS

 

Wer Mykonos als Reiseziel hat, der hat bei seinen Recherchen bestimmt auch schon von der berühmten 180 Sunset Bar gehört. Einen Besuch ist sie alle mal wert, auch wenn die Getränke, klarerweise, etwas überteuert sind.
Da sich während dem Sonnenuntergang wahnsinnig viele Menschen dort oben getummelt haben (Fotos und Tipps folgen), sind wir einfach auch mal untertags rauf, um die wunderschöne Aussicht zu genießen. Da der Bereich rund um die Bar offen ist und nicht abgesperrt, war das auch gar kein Problem. Weiteres Highlight: Untertags waren wir alleine da oben, keine anderen Menschen! 🙂

Whoever plans to go to Mykonos has probably heard about the famous 180 sunset bar. It’s definitely worth a visit, even though it’s a bit overpriced. During sunset there are many many people up there, and it was hard to get some pics (read in the next part of the blog why), that’s why we chose to go up there during the day too. They don’t open their doors before 6.30 PM, but it’s an open area around the bar, so you can just go up there and enjoy the view, like we did. BTW we were the only ones up there during the day. 🙂 

 

 

– 180 SUNSET BAR DURING SUNSET / 180 SUNSET BAR BEI SONNENUNTERGANG

 

Klarerweise ist die berühmte Bar während dem Sonnenuntergang aber noch empfehlenswerter, ein echtes Highlight!
Hier hab ich ein paar Tipps für euch, die ihr bei einem Besuch beachten solltet:

– offiziell öffnet die Bar um 18.30 Uhr (könnt ihr aber auf deren Facebook Seite nochmal checken, bevor ihr hingeht), sofern ihr aber keine Reservierung habt (Mindestkonsumation 50€), solltet ihr unbedingt ca eine halbe Stunde BEVOR die Bar öffnet dort sein! Also gegen 18 Uhr. In der Hochsaison eventuell sogar noch früher, damit ihr auch wirklich einen Tisch ohne Mindestkonsumation ergattert. Bei uns im Mai war sie schon relativ schnell voll, also ich kann mir vorstellen, dass es im Juni/Juli/August dann noch schlimmer sein wird.
– Zusätzlich zu Getränken/Cocktails gibt es auch noch Fingerfood, ist aber alles relativ teuer, also in dem Fall wäre meine Empfehlung den Cocktail gaaanz laaangsam zu genießen 😛
– Sobald der Sonnenuntergang langsam beginnt und der Himmel anfängt sich schön rot zu verfärben, darf man dann vorne (wo genau ich meine, seht ihr auf dem ersten Bild gleich unten) nicht mehr stehen um Fotos zu machen. Finde ich ehrlich gesagt eine gute Entscheidung, so verhindert man die Jagd der Massen nach dem perfekten Selfie und die Gäste können alle den Sonnenuntergang ganz in Ruhe genießen. 🙂 Natürlich muss man auf Bilder nicht ganz verzichten, kann man ja auch keinem übel nehmen, wenn man den schönen Sonnenuntergang fest halten möchte. Dafür gibt es rechts neben der Bar, hinter ein paar Hecken, einen offenen Platz, wo man niemandem im Weg steht.

Of course this famous bar is not only worth a visit during daytime, but even more during sunset. Here are some things I want you to know before visiting:

– they open their doors at 6.30 pm. unless you’re having a reservation (which comes with a minimum spend per person I guess) I recommend you to go there at 6 pm, or even earlier to get a seat with no minimum spend. 
– drinks and fingerfood are not that cheap, so you better enjoy your drinks very slooooowly. It was very delicious though.
– once the sun starts to set and the sky turns into golden hour mood, you aren’t allowed to go to the front where i’m standing in this pic, to take pics. They want their guests to be able to enjoy the sunset to the fullest without having people in their view chasing the best selfie or sth like that. Cheers to that. But don’t worry, you still can get some pics on the right side, next to the bar, there is an open area where you’re not getting into anyone’s view. Or you just take your pics before sunset time, like we did, so you can slow down and just enjoy the view. 

 

 

– SUNSET SPOT BEHIND BONI’S WINDMILL

 

Wer nicht so ein Freund von den Touristenmassen und überteuerten Cocktail-Preisen ist, dem kann ich diesen coolen Spot empfehlen. An unserem letzten Abend haben wir uns Cocktails & Getränke To-Go im Supermarkt besorgt (BITTE nehmt euren Müll wieder mit), sind den Weg hinter Boni’s Windmill hinaufgestapft, und haben uns beinahe alleine von einem einfachen Aussichtspunkt aus den Sonnenuntergang angeschaut. Hat uns sogar noch besser gefallen als in der 180 Bar. Von dort hatte man nämlich einen super Ausblick über die Stadt und mit der Windmühle im Vordergrund hat das einfach nur malerisch ausgesehen. Bei der Windmühle unten haben sich allerdings viele Leute zum Sonnenuntergang getummelt.
Kleiner Tipp deshalb für Fotos: die meisten Leute gehen wieder, sobald die Sonne hinter dem Horizont verschwunden ist. Aber selbst dann strahlt der Himmel ja immer noch in total schönen Farben, somit habt ihr dann die Chance coole Fotos zu machen, und das fast ganz alleine! 🙂 Haben wir auch so gemacht, bei der Windmühle.

If you aren’t a lover of overcrowded and overpriced places, I can recommend you this beautiful spot. On our last evening we got ourselves some cocktails-to-go at the supermarket (PLEASE take your trash with you once you leave this place) and went up the hill behind Boni’s windmill. There were barely any other people there and I have to say it’s been even a bit more impressive than the sunset from 180. The view over the city and the ocean, with the windmill in front was just so picturesque and idyllic. Down there next to the windmill there were a lot of people though for sunset.
Photo tip: most people start to leave as soon as the sun disappears behind the horizon. I recommend you to stay for a longer period of time, because the sky will be just as beautiful with all the colors plus you’ll find some great spots completely empty, which is perfect for taking pics. 

 

 

 

Teilen:

5 Kommentare

    • julesandaway
      Autor
      26. Mai 2019 / 20:45

      Es ist echt so so schön dort! 🙂 🙂

  1. 29. Mai 2019 / 8:38

    Mykonos steht definitiv auch auf meiner Bucket List. Ein Besuch zur Low Season wär echt eine Idee

  2. 1. Juni 2019 / 18:46

    You’ve made me want to go to Mykonos even more! Thanks so much for all the useful information, it’s great to know that there are some quieter places to go and that it’s possible to see so much in 48 hours. Such a great guide. 🙂

  3. 16. Juli 2019 / 20:19

    Love your photos and Mykonos in general – it’s such a stunning place! I can’t wait to go back!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere