Slow Down im Forsterhof bei Meran

– Werbung/Einladung –

Zur Ruhe kommen. Einfach abschalten. Eine Auszeit inmitten von Obstgärten und der Natur, aber dennoch in greifbarer Nähe zum Stadtleben von Meran. Mit Gastgeberinnen, die immer da sind, wenn man sie braucht, ohne aufdringlich zu sein. So klingt Urlaub im Forsterhof.
Schon bei der Anfahrt durch die Gärten und Felder von Algund merkt man, dass der Forsterhof echt der perfekte Ort für eine entspannte Zeit ist. 🙂

Magdalena Erlacher führt den Forsterhof gemeinsam mit ihrer Mama Christine in bereits 3. Generation.
2018 wagen sie wehmütig den großen Schritt und reißen den alten Forsterhof komplett ab. Aufgrund der maroden Baustruktur war das die einzig wirkliche Option zur Modernisierung. Beim Neubau wurde dann viel Wert auf nachhaltiges Bauen gelegt: es wurde heimisches Holz verwendet, Qualitätsmöbel handgefertigt von regionalen Handwerkern und in Punkto Energieeffizienz das Haus als Klimahaus A klassifiziert.
Heute punktet der Forsterhof mit minimalistischem Design – zeitlos und elegant. Auch innen ist es schön hell und lichtdurchflutet. Bedeutsame Elemente aus vergangenen Zeiten haben im neuen Haus genauso ihren Platz gefunden wie Raritäten aus der Familienschatzkammer. Der Kontrast zwischen diesen alten Schmuckstücken und dem modernen Stil verleiht dem Forsterhof eine besondere Atmosphäre – mit Geschichte, die man spürt. 🙂

Magdalena und Christine sorgen gemeinsam mit ihrem Team und einer herzlich-familiären Atmosphäre dafür, dass man sich rundum und vom ersten Augenblick an wohl fühlt.

DAS HAUS & DER POOL

Herzstück des Forsterhofs ist der Garten mit dem Pool. Auf der gemütlichen Terrasse wird man zum Start in den Tag mit einem außergewöhnlich guten Frühstück verwöhnt. Dazu aber weiter unten noch etwas mehr.
Bei unserer Ankunft durften wir gleich einen kleinen Aperitif auf der Terrasse zu uns nehmen und das Bergpanorama und die Ruhe genießen. 🙂

Die Lounge mit dem Kamin lädt vor allem im Winter, wenn es draußen kalt ist, zum Verweilen und Plaudern ein. Gerne kann man sich auch ein Buch oder eine Zeitschrift aus der kleinen Bibliothek ausborgen, um darin zu schmökern oder sich inspirieren zu lassen.

Von der Terrasse aus geht es dann direkt weiter zum Infinity-Pool.
Er ist von Frühling bis Herbst beheizt, aber so angenehm, dass er auch bei heißen Temperaturen im Sommer immer noch eine Abkühlung bietet. Auch vom Pool aus kann man das Bergpanorama rundherum wunderbar genießen, egal ob man jetzt von einer Wanderung oder einem Stadtbummel wieder zurück in den Forsterhof kommt.

UNSER ZIMMER

Insgesamt 25 Suiten und Zimmer stehen den Gästen im Forsterhof zur Verfügung. Wir durften die 2 Nächte unseres Aufenthalts im Doppelzimmer “Sissi” verbringen. Durch die ideale Lage des Zimmers (und Wetterglück) hatten wir einen traumhaften Blick auf den Sonnenaufgang hinter den Bergen. Dafür lohnt sich frühes Aufstehen immer wieder auf’s Neue. 🙂
Alle Zimmer sind ausgestattet mit großen Fenstern und einem Balkon, weswegen man von überall aus einen tollen Blick auf die Umgebung hat.

Einen Spabereich für alle gibt es im Forsterhof nicht, allerdings verfügen einige Zimmer/Suiten über eine eigene private Sauna und/oder einen Whirlpool. Hier wurde bewusst auf private Rückzugsorte gesetzt.

KULINARIK

Im Forsterhof gibt es kein typisches Restaurant, Abendessen wird daher nicht angeboten. Im hauseigenen Urlaubsbegleiter für die Umgebung werden aber viele Lokale vorgeschlagen und empfohlen, wo definitiv für jeden Geschmack etwas dabei ist.

Das ausgedehnte Frühstück (8 – 11 Uhr) wird bei schönem Wetter im Garten auf der Terrasse serviert, angerichtet auf einer Etagere, die so gut wie keinen Wunsch offen lässt. Verschiedene Käse- und Wurstsorten, hauseigene Marmelade, Aufstriche, Obst und Früchte – so kann man sich ideal für den bevorstehenden Tag stärken.
Zusätzlich zu der Etagere kann man aus einer kleinen, separaten Karte auswählen, die frisch zubereitet werden und sich täglich ändern. Immer wieder fährt auch der “Müsliwagen” durch, bei dem man sich sein Müsli ganz persönlich zusammen stellen lassen. Natürlich werden auch fleischlose/vegane Alternativen angeboten.

Viele Produkte, die im Forsterhof verwendet werden, stammen aus der eigenen Landwirtschaft. Das Obst (hauptsächlich Äpfel) wird selber angebaut und zu Marmelade und Säften verarbeitet, genauso wie zu Aufstrichen, Mus oder Chips. Familie Erlacher versucht mehr und mehr Lebensmittel aus dem eigenen Garten zu verwenden, das gilt auch für Gewürze und Kräuter, die für salzige Gerichte oder Aperitifs verwendet werden.

Nach dem Frühstück gibt es tagsüber Snacks, Kaffee und hausgemachten Kuchen sowie erfrischende Drinks. Letztere kann man sich auch nachts noch an der 24-Stunden-“Vertrauensbar” selber mixen.

DIE REGION

Die Lage des Forsterhofs ermöglicht einen perfekten Mix aus Erholungs-, Natur-, Kultur- und Aktivurlaub.
Im hauseigenen Forsterhof-Reiseführer, den man bei der Ankunft erhält, findet man persönlich ausgewählte Empfehlungen zu Kulturerlebnissen und Aktivabenteuern rund um Algund.


Genusswandern auf einem der historischen Waalwege des Meraner Lands oder doch hoch hinaus auf die Texelgruppe, die Ultner Berge, die Schnalstaler Alpen oder den Tschögglberg – für jeden Schwierigkeitsgrad und jede Dauer gibt es in der Algunder Umgebung genug zu erkunden.
Die Obstfelder rund um den Forsterhof bieten sich auch für Biketouren oder Spaziergänge gut an.
Kulturliebhaber kommen nach ein paar Minuten Autofahrt in Meran auch ganz auf ihre Kosten. Viele Burgen, Schlösser und Museen bringen einem die kaiserlich-königliche Geschichte Südtirol’s näher.

Eigentlich haben wir uns während unseres Aufenthalts vorgenommen auch einmal gleich nach dem Frühstück loszufahren und eine längere Wanderung zu starten. Allerdings hatten wir Mitte Mai so großes Glück mit dem Wetter (richtiges Badewetter bei knapp 30 Grad), sodass wir unsere Pläne über den Haufen geworfen und uns dafür entschieden haben den Tag doch am Pool zu verbringen. Ab und zu ist das voll in Ordnung und wir haben es auch überhaupt nicht bereut – im Gegenteil es hat echt sehr gut getan. 🙂
Südtirol ist so eine schöne, vielseitige und große Region, man muss ohnehin öfter wieder kommen, um all die besonderen Orte und Plätze zu sehen.

Im Sommer gibt es im Forsterhof auch immer wieder spezielle Events, wie zB Garten Konzerte mit DJs oder Yoga & Brunch. Nähere Infos dazu und zu den genauen Terminen findet ihr am Forsterhof Instagram-Account @derforsterhof.

Für die letzten Tage unseres Südtirol Aufenthalts hätte ich mir keine bessere und entspanntere Umgebung als den Forsterhof vorstellen können. Wer auf der Suche nach Erholung ist, findet sie auf jeden Fall bei den Erlachers! 🙂

TRANSPARENZ

Dieser Aufenthalt wurde im Rahmen einer Kooperation mit dem Hotel Forsterhof ermöglicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.