Much Love in Südtirol – das Muchele bei Meran

– Werbung/Einladung –

“Bunt, offen, lässig und gemütlich” – ja, diese Worte beschreiben das Muchele wirklich sehr gut.
Freundlich strahlend begrüßt uns gleich bei der Ankunft Martina, eine von 3 Schwestern des Ganthaler-Familienbetriebs. Und es klingt vielleicht ein bissl kitschig, aber man spürt sofort, dass das Muchele ein besonderer Ort ist. Es ist nicht einfach nur ein Hotel, sondern viel mehr. Aber Näheres dazu lest ihr hoffentlich im Laufe des folgenden Beitrags heraus.

DAS MUCHELE


Das Muchele liegt in Burgstall bei Meran, in Südtirol. Bereits 1952 haben die Großeltern an diesem Standort den ersten Gasthof gebaut. Über die Jahre wurde viel umgebaut, zugebaut, 2014 das alte Haupthaus dann sogar ganz abgerissen. Der Wunsch nach mehr Moderne hat sich dann durchgesetzt und so kommen Architekturliebhaber jetzt genauso auf ihre Kosten, wie diejenigen, die es gern traditioneller haben.
Allerdings wurde auch bewusst nie zu groß ausgebaut. Mit “nur” 40 Suiten ist das Muchele nämlich relativ klein und gemütlich geblieben.
So spürt man immer die wirklich sehr familiäre, herzliche und lockere Atmosphäre, für die das gesamte Team sorgt. Man fühlt sich “wie zuhause” und genau das geben auch die anderen Gäste wieder.


Wie schon oben kurz erwähnt, merkt man vom ersten Moment an, dass das Muchele ein bisschen anders ist, als die meisten Hotels.
Hinter jedem Eck, jedem Bild, jedem Möbelstück, steckt eine Idee und ein tieferer Sinn.
So wurde zum Beispiel beim (Neu)Bau der Lieblingsstein Porphyr von Opa Ganthaler erneut verwendet, mit dem er 1952 das Muchele gebaut hat. Der Stein stammt auch aus dem mittlerweile still gelegten Steinbruch, welcher der Familie Ganthaler gehört.
Auch auf den Spitzenvorhang, der die Balkone der Suiten ziert, möchte ich noch kurz näher eingehen. Der wurde nämlich inspiriert von bäuerlichen Verzierungen, die für Nahrung, Erde und Frucht stehen, und der Zahl 3, die für die 3 Schwestern steht. Weiters symbolisiert die Welle den Schiffsmuch, den Namensgeber des Muchele.
Ihr seht also – hier steckt überall sehr viel Liebe zum Detail drin und das spürt man auch als Gast! 🙂

2022 kamen dann auch noch ein paar ganz frische Highlights dazu:

INFINITY POOL


Unangefochtene Nummer 1 ist dabei der 18 Meter Salzwasser-Infinitypool im Garten vor dem Hotel. Er ist bewusst nicht beheizt, weswegen es im ersten Moment ganz schön Überwindung kosten kann hineinzusteigen (zumindest war es das für uns Anfang Mai, da hatte er frische 18 Grad). Allerdings gewöhnt man sich ja auch recht schnell daran, wenn man erst mal drinnen ist. Und außerdem ist es einfach ein herrliches Gefühl, mit dem wunderschönen Bergpanorama im Hintergrund ein paar Längen zu schwimmen und sich danach auf den gemütlichen Sonnenliegen wieder aufzuwärmen. 🙂 “Miami Beach auf südtirolerisch”, wie die Ganthalers es nennen.

Die Sonne geht übrigens direkt hinter den Bergen, die ihr vom Infinity Pool aus seht, unter. Bei gutem Wetter bringt das also eine tolle Stimmung zum Sonnenuntergang.

FITNESS


Für Aktive gib es auf der Terrasse (nahe des Pools) eine Fitness Orangerie. Die Glaswände rundum ermöglichen es, auch beim Training einen traumhaften Blick auf die Berge zu haben. Nach dem Motto – “so trainiert es sich viel besser als im dunklen Keller!”:-)

ANNA SPA

Namensgeber für das Spa ist Anna, die Jüngste der 3 Ganthaler-Schwestern. Mit viel Herz und stolz leitet sie das Spa und verwöhnt mit ihrem Team die Gäste. Verschiedenste Massagen, Ganzkörperbehandlungen und Bäder können genauso gebucht werden, wie Maniküre, Pediküre und Gesichtsbehandlungen. Für letztere werden Produkte der exklusiven und natürlichen Pflegelinie “Anna Care Eau Thermale” (von Anna selbst ins Leben gerufen) verwendet. Diese wird auf Basis von zertifiziertem Thermalwasser produziert, was einmalig in Südtirol ist, da das Wasser aus Burgstall stammt.
Und – wirklich lieb – auch an die kleinen Gäste wird gedacht. Die Kleinen können auch in den Genuss ihrer ersten Massage oder einer Prinzessinnen-Behandlung mit Maniküre kommen. 🙂

Weiters gibt es im Anna Spa 3 neue, lichtdurchflutete Saunen. Eine Panoramasauna, eine finnische Sauna und ein Dampfbad.
Der Mix aus Holz, Stein, Beton, einem Palmengarten und dem Blick auf die Berge lässt auch hier im Spa das Herz von Architekturliebhabern höher schlagen.
Der Ruhebereich mit den gemütlichen und eleganten Ruhebetten, lädt dann nach einem Saunagang herrlich zum Entspannen ein. Tee, Wasser und kleine Snacks stehen genauso bereit, wie eine Wand voll Lesestoff, der gerne ausgeborgt werden darf.

Kleiner Tipp: Auch wenn ihr kein Gast des Hauses seid, könnt ihr einen Tag lang den besonderen Muchele-Spirit genießen, indem ihr euch einfach einen Day Spa Entry reserviert. Ob mit oder ohne kulinarischem Genuss (Angebote für’s Day Spa gibt es auch mit Frühstück oder Dinner), ein Besuch lohnt sich absolut.

Nicht ganz neu, aber mindestens genauso besonders: Der 21 Meter lange Innen- & Außenpool.
Bei Frühaufstehern sehr beliebt, wohl auch weil er auf 30 Grad gewärmt ist. 🙂
Man kann vom Innenbereich direkt in den Außenbereich schwimmen (siehe 2. Foto).

UNSER ZIMMER

Wir durften während unserem Aufenthalt in einem der Studios übernachten – mit Blick auf den neuen Infinity Pool und die Berge. Wunderschön und hochwertig ausgestattet, sehr geräumig und modern. Aber trotzdem richtig gemütlich und kuschelig. Und wenn wir schon bei kuschelig sind – das Bett war soo gemütlich und der Balkon ideal, um abends den Tag noch ausklingen zu lassen. Mag sein, dass ich mich wiederhole, aber der Ausblick auf die Berge rundherum ist einfach traumhaft schön. 🙂

Neben dem einheimischen Kastanienholz und dem oben schon erwähnten Porphyr-Stein, stechen bunte Elemente hervor und machen die Kombination zu etwas ganz Besonderem! 🙂 Die Möbel stammen von einem italienischen Design-Label (Moroso) und sind auch zu 100 % made in Italy.

KULINARIK

Morgens gibt es im Muchele ein Frühstücksbuffet, das wirklich so gut wie keinen Wunsch offen lässt.
Frisches Gebäck, Aufstriche, Joghurt, Gemüse, jede Menge Wurst- & Käsevarianten, Marmelade, frische Säfte (die man sich auch selber pressen kann), weiche Eier (Eigerichte sind auf Wunsch auch bestellbar) – die Auswahl ist so groß, da ist für jeden etwas dabei.

Zum Frühstück wird immer die Frühstückstlektüre serviert, die aktuelles Wetter und (Veranstaltungs) Tipps für den Tag beinhaltet. Auch hier muss ich ein spezielles Lob und Danke an das gesamte Serviceteam aussprechen – jede/r Einzelne war unglaublich freundlich und war immer gut drauf! 🙂

Zudem wird zum Frühstück auch gleich das Menü für’s Abendessen vorgelegt. Somit kann man sich schon ein paar Gedanken darüber machen, für welchen Gang man sich entscheidet. Meistens gibt es 6 Gänge zur Auswahl, für vegetarische Alternativen ist auch immer gesorgt.

Die Kreationen sind außergewöhnlich. Kombinationen, die man so aus seinem persönlichen Alltag nicht wirklich kennt, die aber wirklich außergewöhnlich gut schmecken.

An der Bar lässt sich ein Tag auch ganz gut ausklingen. Auch hier merkt man wie im ganzen Hotel die Liebe zum Detail. 🙂

Direkt neben der Rezeption im Empfangsbereich gibt es eine kleine Ecke, in der man fündig wird, wenn man sich ein Stück “Muchele” mit nach hause nehmen möchte. 🙂

AKTIVITÄTEN + AUSFLUGSTIPPS


Gleich neben dem Gym und dem Außenpool befindet sich der hoteleigene Tennisplatz. Sogar Boris Becker hat hier schon seinen Aufschlag geübt. 🙂

AUSFLUGSTIPPS

Auch wenn es sich im Muchele den ganzen Tag gut aushalten lässt, hat hier das Team einige Tipps für euch in der Umgebung zusammengefasst. Burgstall und auch Meran sind der ideale Ausgangspunkt für viele Wanderungen oder andere besondere Erlebnisse.
So sind zB die beliebten Ziele wie die Seiser Alm oder die 3 Zinnen und der Prager Wildsee auch recht gut und vergleichsweise schnell erreichbar, wenn man schon mal in Südtirol ist.
Informiert euch hier aber bitte unbedingt vorab auf den diversen offiziellen Webseiten. Wir waren Anfang Mai noch zur Nebensaison in Südtirol, das heißt einige Seilbahnen waren noch nicht in Betrieb.

Besonders als Empfehlung hervorzuheben ist das “Knottnkino” in Vöran. “Knottn” bedeutet im Südtiroler Dialekt “Fels”. 30 Kinosessel aus Stahl und Kastanienholz laden im “Knottnkino” Wanderer zwischen den Dörfern Hafling und Vöran ein, Platz zu nehmen und die Aussicht auf das wunderbare Bergmassiv zu genießen.
Von der Seilbahn Burgstall-Vöran ausgehend führt ein neuer Rundwanderweg zu 3 spektakulären Panorama-Plattformen. Der ganze Rundwanderweg dauert insgesamt an die 4 Stunden, man kann aber natürlich auch nur bis zu einem “Knottnkino” wandern.


MERAN 2000


Einen Vormittag haben wir genutzt, um mit der Gondel Meran 2000 auf den Berg zu fahren. Oben angekommen kann man ein traumhaftes Panorama über Meran genießen und spazieren oder wandern gehen. Ein Café/Restaurant lädt auch noch zum gemütlich Sitzen und Stärken ein. Für Kids gibt es einen Spielplatz.

Ganz spontan hab ich mich dann auch noch für’s Tandem-Paragleiten beim Tandemclub Ifinger entschieden!
Das Wetter war einfach perfekt dafür und Ivo & sein Team super freundlich. Es war nicht mein erster Flug, aber das Erlebnis durch die Luft zu gleiten ist einfach etwas so Besonderes, das kann man gar nicht oft genug genießen! 🙂

Startplatz ist gleich bei der Bergstation Meran 2000, Landeplatz dafür etwas weiter weg. Man wird dann vom Ifinger-Team mit einem Shuttle wieder zur Talstation Meran 2000 zurückgebracht.

LAGO DI CAREZZA

Als wir zum Karersee (Lago di Carezza) aufgebrochen sind, war das Wetter eher trüb. Aber da der See nur eine gute Autostunde vom Hotel Muchele entfernt ist, wollten wir ihm trotzdem einen Besuch abstatten.

Man kann ganz einfach direkt beim See auf einem Parkplatz parken (gegen Gebühr) und dann gemütlich herumspazieren. Der Ausblick war trotz dem trüben Wetter ziemlich beeindruckend, richtig mystisch.
Leider war zu dem Zeitpunkt (Anfang Mai) ziemlich wenig Wasser im See. Mir wurde erzählt, dass es hauptsächlich daran liegt, dass es im letzten Winter so wenig Schnee wie schon lange nicht mehr in Südtirol gab. Der Wasserpegel steigt normalerweise mit der Schneeschmelze im Frühjahr.

Wie ihr also seht – langweilig wird es weder im noch um das Muchele! 🙂
Ich hoffe sehr, dass eure Lust geweckt wurde, dem Hotel auch mal einen Besuch abzustatten. Die Familie Ganthaler freut sich auf jeden Fall auf euren Besuch und wird mit viel Herzlichkeit dafür sorgen, dass ihr euch rundum wohl fühlt! Wir kommen bestimmt wieder. 🙂

TRANSPARENZ

Dieser Aufenthalt wurde im Rahmen einer Kooperation mit dem Hotel Muchele ermöglicht.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.