Where to stay in Uluwatu, Bali


Nach einer gefühlten Ewigkeit (vor allem für die Locals) öffnet jetzt auch Indonesien wieder seine Grenzen! Nachdem es ja seit Beginn der Pandemie für Touristen mehr oder weniger nicht möglich war einzureisen (die Einreise war nur über spezielle Visa möglich – ich hatte damals zB das Business Visum B211A beantragt), hat sich diese Nachricht in den letzten Wochen unglaublich schnell in den sozialen Medien verbreitet. 😀 Kein Wunder, Indonesien (und allen voran Bali) steht ja bei vielen auf der Bucketlist ganz weit oben als Wunschreiseziel.

Auch ich freue mich auf jeden Fall jetzt schon wieder auf meine nächste Reise nach Indonesien. Einmal dort gewesen und das richtige Indonesien kennen gelernt, ist es schwer sich nicht in das Land, die Kultur, die Leute und (vor allem) das Essen zu verlieben. ☺️

In diesem Blogpost soll es jetzt aber speziell um meine favourite places to stay in Bali gehen. Genauer gesagt um die Region Uluwatu im Süden von Bali. Von allen Regionen, die ich bisher auf Bali gesehen habe, hat mir Uluwatu nämlich am besten gefallen.
Die Region befindet sich im südwestlichen Bereich der Bukit-Halbinsel. Sie beeindruckt nicht nur durch wunderschöne Strände, sondern auch durch massive Felsformationen. Im Vergleich zu den sonst so beliebten Touristen Hotspots Canggu oder Seminyak sind die Strände in Uluwatu auch viel viel schöner, bzw der Sand weißer. Es ist auch um einiges ruhiger und entspannter als in Canggu oder Seminyak.
Dennoch finden sich in Uluwatu echt mega viele gute Restaurants, Cafés, Beach Clubs, Shops, Spas oder auch Sunset Spots. 🙂

Aber auch ganz viele besondere Airbnb’s, Hotels, Resorts und andere Unterkünfte.
In dem Blogpost werde ich euch jetzt meine bisherigen Favoriten zeigen. 🙂

After a looong time that almost felt like forever (especially for the locals!), Indonesia is finally opening up it‘s borders for tourists again! Ever since the pandemic started, tourists basically weren’t allowed to enter Indonesia. You were only able to enter with a special visa, like for example the business visa B211A, which I had, when I visited Indonesia back in summer 2021. These exciting news were spreading very fast within the last couple of weeks on Social Media. Well, that’s actually no surprise, since Indonesia (and especially Bali) is on top of so many bucketlists of places to visit!

I also can’t wait to get back soon, although I have no concrete plans yet! Once you‘ve been to Indonesia and once you‘ve get to know the locals, the culture and omg once you’ve tasted the amazing food, it’s hard not to fall in love!

In this blogpost I wanna get more specific now and talk about my favorite places to stay in Bali. Well it’s actually about my favorite places to stay in Uluwatu. It’s the one area I liked the most so far. It’s in the south-west of the Bukit peninsula. You‘ll not only be impressed by beautiful beaches, but also amazing rock formations. Compared to the tourist hotspots Canggu or Seminyak, the beaches here in the south are much more beautiful, the sand is more white. It’s also much more quite than in Canggu or Seminyak.
Nevertheless you can still find many delicious restaurants, cafés, cute shops, beach clubs, spas or sunset spots. 🙂

And there also many special and beautiful places to stay at, like Airbnb‘s or hotels. I want to show you some of my favorites now in this blogpost!


DREAMSEA SURF CAMP

Nur über Stufen erreichbar ist das (wortwörtlich) traumhafte ‚Dreamsea Surf Camp‘.
Daher empfehle ich euch nicht unbedingt mit einem großen, schweren Koffer anzureisen. Die Mitarbeiter können euch zwar bestimmt helfen, euer Gepäck hinunterzutragen, aber wesentlich angenehmer ist es, wenn ihr nur leichtes Gepäck bei euch habt. 🙂

Ihr habt hier die Möglichkeit in Doppelzimmern oder Schlafsälen zu übernachten. Wofür auch immer ihr euch entscheidet, alle Zimmer sind im coolen Boho-Stil eingerichtet und wirklich gemütlich.
Ich hab mich für mehr Privatsphäre entschieden und damals ein Zimmer für mich alleine gebucht.
Nachts war es ab und an ziemlich laut, da bei Flut die Wellen ganz schön stark gegen die vorgelagerten Felsen krachen. Ist aber auszuhalten und teilweise eigentlich auch ganz entspannend. 🙂
Das Bett liegt im “oberen” Stock des Zimmers und war über eine kleine Leiter erreichbar.


Es gibt im Dreamsea neben einem privaten Strand auch eine Plattform mit Hängematten, die zum Entspannen oder Yoga machen einlädt. Frühstück war bei meiner Übernachtung zwar nicht inkludiert, es gibt aber die Möglichkeit dort aus einer kleinen Karte einige Gerichte auszuwählen und extra zu bezahlen. Alleine schon wegen der traumhaften Aussicht und der Möglichkeit direkt am Meer zu frühstücken lohnt sich das absolut! 🙂 (siehe letztes Foto)



The ‘Dreamsea Surf Camp’ is literally a dreamy place to stay at, but only accessible via stairs.
That’s why I’ll recommend you to only pack light and not take a big, heavy suitcase with you.
I’m sure the staff would help you carry down your luggage if you’d need any help, but it’s obviously easier, if you only pack light. 🙂

At ‘Dreamsea’ you can choose between double rooms or shared rooms/dortmitories. Wherever you decide to sleep – all the rooms are set up in that typical boho-style and very comfortable.
When I stayed there, I chose to have more privacy and booked a double room for myself.
It can get quite loud though during the night, when the tide is high and the waves are crashing against the rocks in front of the rooms.
In the room I was staying at, the bed was located in like an upper level, and was accessible through a ladder.
Thanks to the oceanfront location, the views were absolutely amazing. Especially for sunset!

Besides a private beach there’s also a platform with some hammocks, where you can relax or do some yoga.
Breakfast wasn’t included during my stay, but you have the chance to choose some dishes from a small menue and pay extra. I’d say breakfast definitely tastes better with amazing views and right next to the ocean! 🙂


LE CLIFF

Gleich neben dem ‚Dreamsea‘ liegt das ‚Le Cliff‘. Sprich auch hierfür muss man einige steile Stufen hinunter steigen – leichtes Gepäck wieder von Vorteil! 🙂
Insgesamt gibt es hier 6 Zimmer bzw Suiten. Der Ausblick auf’s Meer und die Surfer ist auch vom ‘Le Cliff’ aus unglaublich schön.
Auch hier gibt es die Möglichkeit Frühstück, Lunch oder Abendessen direkt am Meer zu genießen.

Right next to ‘Dreamsea’ you’ll find ‘Le Cliff’. Again you’d need to take quite a few steps to get there – so I obviously recommend you to pack light! 🙂
Overall there are 6 rooms/suites you can stay at. The ocean views are also amazing from all of them.

There is also a cute little area where you can relax and enjoy your breakfast, lunch and/or dinner.



– VILLA V

Ein etwas weiterer Weg ist für die ‚Villa V‘ auf sich zu nehmen. Hierfür müsst ihr nämlich abermals viele Stufen bis zum Strand hinunter steigen und dann noch ca 100 – 200 Meter am Strand entlang gehen, bis ihr zur Villa V gelangt.

Der erste Eindruck von außen war sehr unscheinbar und ein wenig rustikal. Rustikal ist die ‚Villa V’ auf jeden Fall auch von innen, aber dennoch wirkt sie modern und sehr ästhetisch. Aufgrund der Ästhetik wird sie auch gerne for Fotoshootings gebucht. Auch hier findet man Elemente des auf Bali so beliebten Boho-Stils.

In der ‚Villa V‘ war das Frühstück bei der Übernachtung inkludiert.



LA CABANE


Last but not least – wahrscheinlich meine (bisher) absolute Lieblingsunterkunft auf Bali. 🙂
2 x war ich dort und 2 x hab ich meinen Aufenthalt gleich vor Ort verlängert.
Das mag auch an einem für mich persönlich sehr großen Highlight liegen: ich hatte die gesamte Unterkunft ein Mal sogar ganz für mich alleine. Natürlich ist das sehr schade und traurig für die Locals gewesen, allerdings war es unglaublich speziell, die ohnehin schon besondere und angenehmen Atmosphäre dieses Boutique Hotels alleine genießen zu dürfen. 🙂

Es gibt insgesamt 7 verschiedene Bungalows bzw Zimmer im ‘La Cabane’. Die haben keine typischen Zimmernummern, sondern spezielle Namen. Ich hab damals im ‘La Paz’ übernachtet. Das ist ein Doppelzimmer, welches eigentlich durch eine Tür mit einem anderen Zimmer, dem ‘Mao’ verbunden ist. Die beiden können für Freunde oder Familie gemeinsam gebucht werden, oder einzeln. Dann ist die Tür natürlich verschlossen.

Frühstück war im ‚La Cabane‘ inkludiert und wirklich seeeehr gut! Die Auswahl war eigentlich recht groß, es gibt eine Karte, von der aus man wählen kann.

Das waren also meine bisherigen favourite places to stay in Uluwatu, Bali.
Schreibt mir gerne, solltet ihr auch noch besondere Tipps haben. 🙂 Wie schon erwähnt, lohnt sich Indonesien echt immer wieder und ich freue mich schon sehr auf meine nächste Reise dorthin.

Diese Unterkünfte hab ich übrigens alle selbst bezahlt – da war keine Kooperation dabei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.