Ein Winterwochenende in der Fuchsegg Eco Lodge

– Werbung/Einladung –

“Gemeinsamzeit” – ist das Motto der im Oktober 2020 eröffneten Eco Lodge Fuchsegg inmitten des Bregenzer Waldes.
Bereits vor meinem Aufenthalt hab ich mir einige Gedanken darüber gemacht, wie genau das mit der “Gemeinsamzeit” gemeint sein könnte. Einmal angekommen, merkt man es aber sofort.

Der spezielle Charme des Fuchseggs nimmt einen quasi von der ersten Sekunde an mit und lädt zum gemeinsamen Wohlfühlen ein. Die Herzlichkeit des gesamten Teams (allen voran von Gastgeberin Carmen Can), die Freundlichkeit der anderen Gäste, gemixt mit dem wundervollen Ambiente und der wahnsinnig guten Kulinarik – mehr kann man sich von einem (Winter-) Urlaub wirklich nicht erwarten. In diesem Blogpost möchte ich also versuchen, euch das besonderes Fuchsegg-Gefühl näher zu bringen.


DIE LAGE


Von Wien aus war es doch ein ganz schönes Stückchen Fahrt mit dem Auto für uns (ca 6,5 Stunden) nach Vorarlberg. Gelohnt hat es sich aber auf jeden Fall! Aufgrund der geografischen Nähe zum Bodensee, ist das Fuchsegg auch für Urlauber aus Deutschland oder der Schweiz sehr gut und schnell erreichbar.

Von der Gemeinde Egg aus führt eine Landesstraße noch einige Kilometer auf knapp 1100 Höhenmeter hinauf bis ins Ski- und Wandergebiet Schetteregg. Wir hatten bei unserem Besuch wirklich Glück mit nahezu perfektem Kaiserwetter und frischem Neuschnee. Deshalb war auch die Fahrt auf der Landesstraße mit dem Bergpanorama rundherum schon ein erstes Highlight.
Das eher kleine, aber feine Skigebiet Schetteregg ist mit 10 Pistenkilometern ideal für Anfänger und gemütliche Fahrer (wie mich), da die Pisten nicht zu steil sind. Auch im Sommer bietet das Schetteregg als Wandergebiet einige Möglichkeiten für die ganze Familie.


WOHNEN IM FUCHSEGG


Der Fokus im Fuchsegg liegt auf Nachhaltigkeit und Regionalität in allen Bereichen. Die Ausstattung besteht zum Großteil aus wohngesunden Naturmaterialien, wofür vor allem auch Handwerker und Produzenten aus der Region beauftragt wurden. Dabei macht der Mix aus Moderne und traditioneller Handwerkskunst die Atmosphäre wirklich zu etwas Besonderem. Hier möchte ich kurz aus dem Text der Fuchsegg Homepage zitieren, der genau das ideal beschreibt: “Jedes Einrichtungsstück hat ein Gesicht und eine Werdensgeschichte. Die Holzbauer, die Tischler und der Polsterer, die Leuchtendesigner, die Macher der selbst gebrannten Kacheln für den Kamin, die Materialkünstler, die den gespachtelten Lehmkaseinboden aufgebracht haben – alle stehen hinter und für ihr Handwerk. Handschlagqualität wird bei den heimischen Handwerkern gelebt.”

Insgesamt gibt es im Fuchsegg 30 individuelle und gemütliche Wohneinheiten. Individuell deshalb, weil nicht nur Doppelzimmer und Apartments (für bis zu 8 Personen), sondern auch Lofts und Chalets viele verschiedene Möglichkeiten zum Nächtigen bieten. So finden Paare genauso Platz, wie Familien, Freunde oder aber auch Seminarteilnehmer.

Die Zimmer sind alle mit hochwertigen Materialien ausgestattet und folgen einem bestimmten Farbkonzept (welches sich übrigens durch das gesamte Fuchsegg zieht). Den Ursprung findet dieses Konzept in Carmens Kindheit, wie sie mir erzählt hat. Schon als Kind hat sie mit ihrer Familie in den Wäldern vom Schetteregg gerne Heidelbeeren gepflückt. Diese enge Naturverbundenheit spiegelt sich in der Farbauswahl in Form eines dunklen Blautons und einem satten Rot wider. Zusätzlich rundet ein warmer Cognacton, der an Steinpilze erinnern soll, das Konzept ab.
In Kombination mit dem Weißtannenholz wirkt das rundum stimmig.

Wir durften während unserem Aufenthalt in einem der Kamin-Lofts wohnen. Gleich beim Betreten fällt einem das namensgebende Highlight auf – der wunderschöne, freistehende und um 360 Grad drehbare Kamin. Gerade an kalten Wintertagen nach dem Skifahren bietet dieser eine super Möglichkeit sich aufzuwärmen. Mit einer Tasse Tee oder Kaffee davor sitzen, dem Knistern des Feuers zu lauschen, dabei aus dem Fenster schauen und die verschneiten Berge betrachten – ach das bringt mich gleich wieder zum Träumen! 🙂


WELLNESS

2 weitere Highlights im Fuchsegg sind der ganzjährig beheizte Außenpool und das Saunahaus.
Beides liegt im Zentrum der 6 Fuchsegg-Gebäude. Vom Zimmer aus gelangt man in wenigen Schritten zum Pool und zum Saunahaus. Auf diese räumliche Trennung zwischen den Zimmern und dem Wellnessbereich wurde bewusst geachtet, da so die Gäste bei jedem neuen Weg, auch wenn es nur ein paar Schritte sind, die Nähe zur Natur bewusst spüren können.

Im oberen Bereich des Saunahauses befindet sich ein Ruheraum mit wunderschönem Ausblick auf die umliegenden Berge. Des Weiteren auch die Möglichkeit sich bei einer Teebar mit einigen Snacks (Tee, Nüsse, Obst etc) nach dem Saunagang zu stärken.
Im unteren Bereich des Saunahauses befinden sich eine finnische Sauna, eine Zirbenholz Sauna, eine Infrarotkabine und ein Dampfbad. Auch direkt aus den Saunas hat man einen beeindruckenden Ausblick auf die Berge. So beeindruckend, dass man aufpassen muss, nicht die Zeit beim Saunagang zu übersehen. 🙂

Einen Fitnessraum mit Crosstrainer und Fahrrad gibt es hier im Saunahaus übrigens auch. Für die wärmeren Jahreszeiten bietet sich im Freien auch eine Yoga-Plattform zum Bewegen an.

Die beeindruckende Bergkulisse vom beheizten Pool aus zu beobachten ist wirklich auch etwas ganz Besonderes.
Vor allem nach einem langen Skitag, wenn schön langsam die Sonne hinter den Bergen verschwindet, die Lifte zum Stehen kommen und die Pisten nur mehr vom Pistengerät befahren werden.
Wenn man dann selber kurz inne hält und sich umschaut – ja dann merkt man nicht nur erneut den besonderen Charme vom Fuchsegg, sondern auch wieviel Kraft einem die Bergluft und die Natur geben können.

Während der Pool in der kalten Jahreszeit beheizt wird, so ist das Eintauchen im Sommer eine erfrischende Abkühlung.


ESSEN IM FUCHSEGG

Zu einem rund um perfekten Aufenthalt gehört für mich (wie für die meisten 🙂 Da wurden wir im Fuchsegg absolut nicht enttäuscht, ganz im Gegenteil! So gut haben wir wirklich schon lange nicht mehr gegessen!

Zum Frühstück gab es ein reichhaltiges Buffet mit allem, was das Herz begehrt. Selbst gemachtes Brot, Gebäck, Käse und Wurst aus der Region, selbst gemachte Aufstriche, Marmelade, Obst, Müsli, Pancakes, oder aber auch den typisch Vorarlbergerischen Riebel (hat mich ein wenig an Sterz erinnert). Letzterer wird bereits am Vorabend angefangen vorzubereiten (Grießbrei) und dann in der Früh frisch mit Butter oder Schmalz angebraten.
Zusätzlich kann man sich auch diverse Ei-Gerichte frisch aus der Küche bestellen. Aber genug erzählt, hier zeige ich euch jetzt ein paar Eindrücke. 🙂

Bereits zum Frühstück haben wir das Menü für’s Abendessen vorgelegt bekommen. Wir konnten uns zwischen 2 Hauptspeisen (einem Fleischgericht und einer vegetarische Option) entscheiden und haben unsere Wahl dann auch gleich morgens bekannt gegeben. Meist gab es 4 Gänge zum Abendessen – eine Vorspeise, eine Suppe, ein Hauptgericht und eine Nachspeise.
Die Kreationen waren sehr speziell und wirklich seeehr gut! Auch beim Essen wird der Fokus auf regionale Zutaten gelegt. So werden vor allem Weine aus der Region bzw aus Österreich angeboten.

Was “Gemeinsamzeit” auch bedeutet: Nicht nur Gäste des Hauses, sondern auch Einheimische bzw Tagesgäste werden gerne eingeladen in den öffentlichen Bereichen des Hauses Platz zu nehmen. Als Herzstück des Fuchseggs bietet sich hierfür das Gasthaus mit dem großen Tisch im Eingangsbereich an.

Auch in der Lounge vor dem Kaminofen im Gasthaus lässt es sich abends bei einem Glas Wein gemütlich entspannen. Gerne können sich Fuchsegg-Gäste hierfür auch in der Bibliothek ein Buch ausborgen und darin schmökern. Vor dem Eingang des Haupthauses lädt auch die schöne Terrasse zum Verweilen ein. Vor allem ab Mitte Jänner, wenn die Sonne wieder langsam höher steht und hinter dem Berg hervor strahlt, wird es direkt an der Hausmauer richtig angenehm warm.


AKTIVITÄTEN IM UND UM’S FUCHSEGG

Im Winter kommen nicht nur Skifahrer und Snowboarder im Schetteregg auf ihre Kosten. Auch für Skitourengeher, zum Schneeschuhwandern, Langlaufen, Rodeln oder für Pferdeschlittenfahrten durch die verschneite Landschaft ist das Fuchsegg ein idealer Ausgangspunkt.
Für diejenigen, die es lieber gemütlich angehen, gibt es auch angenehme Winterwanderwege, die keine allzu große Anstrengung erfordern.

SCHNEESCHUHWANDERN


Wir haben uns ein paar Snacks und einen warmen Tee eingepackt, Schneeschuhe ausgeborgt und sind querfeldein durch den frischen Schnee gestapft. 🙂 Das war zwar phasenweise wirklich anstrengend, hat sich aber sehr gelohnt. Ist halt nochmal etwas Anderes, als “normales” Wandern oder Spazieren gehen. Zurück im Fuchsegg gab es dann noch eine kleine verdiente Stärkung vor dem Abendessen. Den Bio-Aperol Spritz kann ich euch übrigens seeehr empfehlen! Schmeckt weniger süß als die normale Variante.

SKIFAHREN/SNOWBOARDEN

Das Skifahren bzw Snowboarden am Schetteregg haben wir natürlich auch ausprobiert! 🙂
Wie schon erwähnt, ist das Skigebiet ideal für eher gemütliche Fahrer bzw Anfänger, da die Pisten nicht zu steil oder herausfordernd sind. Während unserem Aufenthalt war das Schetteregg auch nicht wirklich überlaufen, man konnte ganz gemütlich die Pisten hinunter fahren und musste auch bei den Liften nicht wirklich anstehen.

Großes Plus vom Fuchsegg: Durch die optimale Lage ist auch Ski-In & Ski-Out möglich. Sprich der erste Skilift ist nur wenige Meter entfernt. Man kann also nach dem Skifahren direkt bis zum Fuchsegg fahren und die Bretter erst vor der Haustüre abschnallen.

Einige weitere besondere Aktivitäten im und um’s Fuchsegg:

– Wein- oder Käseverkostung
– Traditionelles Brotbacken
– Bike-Touren
– Geführte Wanderungen (zB auch Kräuterwanderungen)
– Besuch der Brauerei Egg

Auch für Kinder und Familien hat das Fuchsegg und die Umgebung neben dem Skifahren Einiges zu bieten.
– Bikes können ausgeborgt werden (für Kids zB auch Laufräder oder Scooter)
– Bogenschießen im Wald
– Klettergarten inklusive Baumwipfelweg
– Besuch eines Bauernhofs
– Basteln oder Filzen


Im Untergeschoss des Haupthauses befindet sich auch ein kleiner hauseigener Laden, mit diversen regionalen Produkten und Delikatessen. Angeboten wird wieder hauptsächlich Regionales, die Vielfalt ist aber groß.
Von Geschirr und Deko über Produkte aus Kork, bis hin zu Sekt, Seifen oder Teppiche – hier findet man leicht etwas Passendes, um ein Stück vom Fuchsegg mit nach Hause zu nehmen.


SEMINARE & TAGUNGEN


Es gibt im Fuchsegg auch Räumlichkeiten, um Seminare oder Tagungen abzuhalten. Visionen und Strategien lassen sich in so einer besonderen Atmosphäre inmitten des Bregenzer Waldes wohl optimal besprechen und austüfteln.

Die Tagungsräume sind wie folgt ausgestattet:
– Clevertouch 4K Screen, Beamer, Lautsprecheranlage, Standmikrofon -oder Headse
– Flipcharts, Pinboards, Moderatorenkoffer, Rednerpult
– Direkter Zugang zur Terrasse
– Grosszügige, gemütliche Lounge für Pausen


BIBLIOTHEK UND KAMINZIMMER


Im ersten Stock des Haupthauses befindet sich das Kaminzimmer mit Bibliothek.
Hier kann in vielen, vielen besonderen Büchern gestöbert werden. Diese Bereiche sind Übernachtungsästen vorbehalten. Man kann die Bücher aber auch gerne mit auf’s Zimmer oder in’s Saunahaus nehmen.

Wie ihr seht, fällt es mir schwer aus der Begeisterung über das Fuchsegg wieder rauszukommen. 🙂
Ich hoffe also schon sehr, dass ich es geschafft hab euch mit diesem Beitrag ein wenig Lust auf’s Fuchsegg gemacht habe.
Habe mir fest vorgenommen schon bald wieder als Gast in den Bregenzer Wald zu reisen. Das nächste Mal dann vielleicht im Sommer oder Herbst, um die Gegend bei schönen Wanderungen noch näher “kennen zu lernen”.

TRANSPARENZ

Dieser Aufenthalt wurde im Rahmen einer Kooperation mit der Fuchsegg Eco Lodge ermöglicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.