Venice – What to do and see

Venice – What to do and see

[not sponsored/kein gesponsorter Beitrag]

Verreisen zu Covid Zeiten ist auf jeden Fall anders, als man es gewohnt ist. Dass dieses “anders” aber auch durchaus positiv sein kann, hab ich unter anderem letztes Jahr im August bei meinem Kurztrip nach Venedig gemerkt.
Die Stadt ist ohne Zweifel etwas Besonderes, hat einfach ihren eigenen, ganz speziellen Charme. Und es war umso schöner, durch die kleinen und engen Gassen Venedigs zu schlendern, ohne sich diese mit zig tausenden anderen Touristen teilen zu müssen. Menschenleer war Venedig natürlich nicht. Da aber vor allem auch die Kreuzfahrttouristen ausgeblieben sind, war es dennoch im Vergleich zu dem Massenansturm der sonst herrscht, echt angenehm.

Wir haben uns aufgrund der aktuellen Situation dafür entschieden mit dem Auto nach Venedig zu fahren, einfach um im Falle einer spontan auftretenden Reisewarnung flexibler zu sein.
Da Venedig selbst Auto-frei ist (die “Straßen” Venedigs sind Kanäle, auf denen man nur mit Booten voran kommt), muss man das Auto außerhalb abstellen.
Hierfür gibt es mehrere Möglichkeiten:
– Man kann einen günstigeren Parkplatz quasi vor den Toren der Stadt (ca 10€ pro Tag) nehmen und dann mit dem Zug zum Bahnhof Venedig Santa Lucia fahren, von wo aus man dann entweder zu Fuß oder mit einem Vaporetto (so heißen die öffentlichen Verkehrsmittel Venedigs, quasi ein Wassertaxi/Bus) zu seiner Unterkunft gelangen kann.
– Oder man nimmt ein etwas teureres Parkhaus, wofür auch wir uns im Endeffekt entschieden haben (21€ pro Tag, zB “Tronchetto Parking”). Man zahlt mehr für’s Parken, muss aber dann nicht extra noch mit dem Zug weiterfahren, sondern ist dafür quasi schon direkt in Venedig. Da gibt es einige Parkhäuser, die sozusagen auf der letzten Zufahrtsstraße liegen.
Wir konnten dann direkt vor dem Parkhaus in ein Vaporetto einsteigen, welches uns dann auch bis vor unser Hotel gebracht hat. War nach der langen Autofahrt einfach ein wenig bequemer. 🙂

Übrigens: Wir haben uns für das Vaporetto vorab online ein 72-Stunden-Ticket über “Get Your Guide” besorgt. Man muss mit dem elektronischen Voucher dann nur mehr bei einer der Haltestellen sein Ticket lösen. War auch sehr praktisch.



Travelling during times of Covid19 definitely is a different kind of travelling, than the one we’re used to. Different doesn’t necessarily mean “bad”, it can also be somehow positive, actually. At least that’s what i’ve experienced on my trip to Venice back in August 2020. The city of Venice is such a special one, with it‘s own charme – it’s beautiful and romantic in so many ways. And it was even more beautiful to wander around all those small and narrow streets without the mass of other tourists. Well, Venice wasn’t completely empty. But still it was nothing compared to past times, when for example cruises still were a thing!

Due to the situation we decided to go to Venice by car. Just to be more flexible in case of a new travel warning coming up.
There are no streets to drive on in the city centre of Venice – it is completely car-free. The “streets” of Venice are canals (some smaller, some bigger), which you only can cross/pass by boat or by foot. That means you have to park your car out of the town.
You’ll have several options for that:
You can choose a cheaper parking lot somewhere more out of the town (costs of around 10 € per day) and then take a train to the city centre (station Santa Lucia). From there you can go along by foot or take the public water transport called “Vaporetto”, to get to your hotel/place to stay.
– Another option would be to take a slightly more expensive parking lot (that’s the option we went for), which allows you to be closer to the city centre of Venice. We chose the “Tronchetto Parking”, paid around 21 € per day I think, but we didn’t have to take another train to get to the centre of Venice. We were able to hop on a Vaporetto literally only a few minutes after stopping our car, since the Vaporetto stop was right in front of the parking lot. That made us get to our hotel even faster (which was highly appreciated, after the long car ride).

By the way:
We purchased our 72-hours-public transport tickets for the Vaporetto online in advance via “Get Your Guide”. You then only need to redeem the voucher at one of the Vaporetto stops.

WHAT TO SEE

RIALTO BRÜCKE / RIALTO BRIDGE

MARKUSPLATZ / PIAZZA SAN MARCO

Der Markusplatz ist der wohl zentralste Platz Venedigs.
Besonders schön zum Sonnenaufgang früh am Morgen, wenn die Sonne langsam hinter dem Markusdom aufsteigt.

The Piazza San Marco is pretty much the central square of Venice.
Especially beautiful early in the morning, when the sun is rising right behind the Duomo.

AUF DEN MARKUSTURM HINAUF FAHREN/
GO UP CAMPANILE DI SAN MARCO

Vom Markusturm aus hat man eine tolle 360-Grad-Aussicht über Venedig.
Der Eintritt kostet 8 € für Erwachsene.

Definitely go up the Campanile di San Marco, if you love to get some amazing 360-views of Venice! The entry fee for adults is 8 € per ticket.

SICH EINFACH TREIBEN LASSEN OHNE RICHTIGEN PLAN /
GO WITH THE FLOW WITHOUT A PLAN

Einfach mal drauf losgehen (oder fahren – mit dem Vaporetto) ohne richtigen Plan ist auf jeden Fall auch eine super Möglichkeit um schöne neue Plätze zu entdecken.

Strolling around without a plan (by foot or by Vaporetto) is such a great way to find some beautiful corners.

SEUFZER BRÜCKE / PONTE DEI SOSPIRI

GELATO SUSO

Wer auf der Suche nach dem besten Eis ist – dem kann ich das Gelato Suso empfehlen! Dass der kleine Laden eigentlich immer sehr gut besucht ist, spricht wohl auch dafür! 🙂

If you’re a gelato lover just like me, make sure to try the Gelato Suso!

PALAZZO CONTARINI DEL BOVOLO

MURANO/BURANO

Mit dem Vaporetto gelangt man nach ca einer halben Stunde Fahrtzeit auf die 2 berühmten Inseln mit ihren bunten Häusern.
Das bietet sich auf jeden Fall an, auch wenn man nicht viel Zeit übrig hat.
In nur ein paar Stunden könnte man an den vielen bunten Häusern vorbei durch die Gassen und Boutiquen schlendern, eine Glasbläserei oder Galerie besuchen und auch noch gemütlich etwas Essen oder Trinken, da die Inseln (genau wie Venedig) nicht allzu groß sind.

Hopping on the Vaporetto again, you’ll be able to reach the famous islands of Murano and Burano within a 30 min ride.
This is definitely a good option even if you don’t have much time left.
In only like a couple of hours you can stroll through the small streets, visit some boutique stores, a gallery or even a glassworks and you’ll still have enough time left to grab some coffee or lunch.

APEROL SPRITZ

Ein absolutes Muss in Venedig – ein (oder mehrere) Glas Aperol genießen.

Definitely a must do in Venice – enjoy a (or many) glass Aperol Spritz!

Abschließend kann ich nur sagen – Venedig ist eine wunderschöne Stadt, der ich immer wieder gerne einen Besuch abstatten werde.
Nicht allzu groß (deswegen ideal für einen Kurztrip), aber dennoch gibt es immer wieder neue schöne Ecken, auf die man zufällig stößt.
Vermutlich würde ich allerdings nicht nochmal den Hochsommer als Zeitraum wählen. Die Hitze und hohe Luftfeuchtigkeit war dann doch sehr unerträglich.
Wart ihr schon mal in Venedig?
Wenn ja, teilt doch mal gerne eure (Geheim-) Tipps mit mir! 🙂

Overall I have to say – Venice is such a beautiful and charming city, which i’d love to revisit again. It’s not a big city, which is ideal for a short trip, but still you’ll be able to find some new corners over and over again.
I probably won’t visit Venice again during summer high season – it was SO hot and humid, which made it kind of hard to handle.
Have you ever been to Venice? If so – let me know if you have any more tips to share with me! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.